Autoren

892
 

Aufzeichnungen

128354
Registrierung Passwort vergessen?
Memuarist » Members » Gertrud Mohr » Feldpostbriefe unseres Großvaters, 1917, 3.7

Feldpostbriefe unseres Großvaters, 1917, 3.7

18.11.1917
Westkappelle, Niederlande, Niederlande

Feldpostbrief, 18. November 1917


Westkappelle, den 18. November 1917, 
Sonntagabend um 1/2 10 Uhr.

Mein liebes, liebes Lieschen!

Immer noch in Westkappelle! Wahrscheinlich geht's erst morgen früh nach Sysseele. Womöglich kommen die 160er in nächster Nacht. Dann sollen wir räumen, bleiben aber wohl bis zum Hellwerden. Auf einige Tage rechnen wir dann auch in Sysseele noch. Allmählich scheint's doch auch in Flandern ruhiger zu werden.

Der Sonntag hier ist nun doch noch sehr schön geworden. Bei mir war der gefürchtete 6. Tag. Es hat sehr gut gegangen. Etwas Kopfschmerz, aber kein Fieber. Gestern Abend gab Bockermann ein Faß Bier auf sein E.K. 1. Ich bin sehr vorsichtig gewesen. Heute mittag gab's einen Frühschoppen. Da habe ich garnichts getrunken. Gestern nachm. habe ich Riekehoff-B. besucht, der 1/2 Std. von hier wohnt. Heute Mittag habe ich mit Bockermann u. Hollmann denselben Bummel gemacht. Beidemale war ich müde. Besser ist mir heute nachm. ein Ritt bekommen. Mit Bockermann, dem Adjutanten u. dem neuen Feld-Unterarzt. Wir ritten über Heist, u. von da gings am Strande entlang über Dinbergen nach Knocke. Es war wundervoll! Flut, aber ruhige See. Die Wellen spritzten bis oben auf die Dünenpromenade. Kleine Segelboote der Fischer kamen zurück. Alles so friedlich. Alles wundert sich hier, daß keine Stürme sind, daß es nicht regnet. Wir haben Tage gehabt wie im September so warm u. sonnig. Die Sonne fehlte allerdings heute. In Knocke haben wir nachher eine Tasse Cakao getrunken, u. dann bin ich mit unserm Oberarzt mit der Kleinbahn nach Hause gefahren. Das Pferd hat der Pferdebursche mitgebracht.

Meine Gedanken sind heute oft in Nienhagen gewesen. Ganz sicher fahren wir später oft noch an die See mit unsern Jungen. Wenn ich wiederkommen darf. Aber zunächst wollen wir uns auf Weihnachten freuen. Wenn dann schöne Tage sind, werden wir auch oft draußen sein. Alle 4. Nicht wahr, Liesi? Ich schließe morgen. Gott befohlen u. herzlichste Grüße u. Küsse in treuester Liebe Dir u. Bub und Helmchen!

Dein treuer Paul.

22.03.2013 в 14:32


Присоединяйтесь к нам в соцсетях
anticopiright Свободное копирование
Любое использование материалов данного сайта приветствуется. Наши источники - общедоступные ресурсы, а также семейные архивы авторов. Мы считаем, что эти сведения должны быть свободными для чтения и распространения без ограничений. Это честная история от очевидцев, которую надо знать, сохранять и передавать следующим поколениям.
© 2011-2020, Memuarist.com
Rechtliche Information
Bedingungen für die Verbreitung von Reklame