Autoren

963
 

Aufzeichnungen

138730
Registrierung Passwort vergessen?
Memuarist » Members » Gertrud Mohr » Feldpostbriefe unseres Großvaters, 1916, 3.2

Feldpostbriefe unseres Großvaters, 1916, 3.2

20.05.1916
Bapaume, Frankreich, Frankreich
1916. Deutsches Kriegerdenkmal auf dem Friedhof von Bapaume

Feldpostbrief, 20. Mai 1916

Bapaume, Rue d'Arras 18, den 20. Mai 1916. 
am Sonnabendnachmittag 3 Uhr. 

Mein liebes, gutes Lieschen!

Was sind das für herrliche Maientage. Du lebst doch nun auch sicher wieder auf! Ich lebe ganz der Erinnerung an die gleichen Tage im Vorjahre. Genau dasselbe Wetter. Gestern abend war's ein Jahr, daß wir zum erstenmale in die elenden Gräben bei La Bassée kamen. Und heute vor einem Jahre begann das englische Trommelfeuer. Der Hauptmann war gleich nachts weggeholt. Er mußte das Batl. führen. Und ich die Kompagnie. Essen gab's nicht. Trinken auch nicht. Da sammelten wir am 21. das Regenwasser auf Zeltbahnen u. gruben Löcher, aus denen wir schöpften. Einerlei, wie das Wasser beschaffen war. Ich hatte zum Glück Bansitropfen u. eine Zitrone u. einige Stück Zucker. So hab' ich's ausgehalten.


Am 22. morgens 2 Uhr kamen dann die Gurkhas. Wir siegten. Und wurden abends abgelöst. In mildem, erlösenden Gewitterregen. Am Sonnabend vor Pfingsten. Und dann kam Pfingsten selbst mit strahlender Festessonne, aber mit dem Treuebruch Italiens u. Deiner Nachricht von Theos Tode. Und erneutem wahnsinnigen Artilleriefeuer der Engländer. Da war mir alles gleich. - Und nun empfängt gerade jetzt Italien den Lohn für seinen Verrat! Beinah', als ob der rächende Gott der Weltgeschichte das so gewollt hat. 10000 gefangene Italiener werden heute gemeldet. Und die deutsche Mauer, die vorm Jahre so ernstlich bedroht schien, sie steht fester denn je zuvor. Gott wird auch weiter helfen.

Gestern wurden hier 3 Soldaten beerdigt. Ein Artillerist vom Nordseestrande, ein Infanterist vom Fuße des Schwarzwaldes u. ein Engländer. Freund u. Feind in einem Grabe. So feierlich sollt's eigentlich bei jeder Beerdigung sein! Die Rgtskapelle des Res.Inf.Rgts. 110 spielte herrliche Trauermärsche. Zwei Hilfsgeistliche, ein evangel. Leutnant, ein kathol. Gefreiter, sprachen am Grabe. Und gar der Friedhof selbst! Das ist nun doch der schönste, den ich bisher gesehen. Das 14. Res. Korps hat ein ergreifend schönes Denkmal gesetzt. Inschrift: "Wir neigen das Haupt vor unsern Toten - die furchtlos u. treu ihr Leben boten. - Was sterblich war, brachten wir hier zur Ruh' - ihr Geist zog befreit der Heimat zu. - Den in der Umgebung von Bapaume gefallenen Kameraden zollt seinen Dank durch dieses Denkmal das 14. Res. Korps. 1914 - 1915."

Dicht davor steht das Denkmal für die 1870/71 gefallenen Franzosen. Auf dem Friedhof selbst liegt ein am 3. Jan. 1871 gefallener Artillerie Seconde Ltn. Rechts von ihm u. links ruhen nun die deutschen Offiziere von 1914-1916. Unterschiede gibts nicht. Unsere Soldaten haben die Gräber der Franzosen u. Engländer genau so geschmückt wie die deutschen Gräber. [...]

Gott sei mit Euch u. mit uns! Ich bin u. bleibe in herzlich treuer Liebe stets Dein

dankbarer Paul

14.03.2013 в 00:57


Присоединяйтесь к нам в соцсетях
anticopiright Свободное копирование
Любое использование материалов данного сайта приветствуется. Наши источники - общедоступные ресурсы, а также семейные архивы авторов. Мы считаем, что эти сведения должны быть свободными для чтения и распространения без ограничений. Это честная история от очевидцев, которую надо знать, сохранять и передавать следующим поколениям.
© 2011-2021, Memuarist.com
Rechtliche Information
Bedingungen für die Verbreitung von Reklame